Teppensanierung-2016-1
Alte Waschbetontreppe komplett saniert
Die schon 40 Jahre alte Waschbetontreppe war sehr lose und brüchig. Da sie immer im Schatten liegt konnten sich Moose besonders gut auf der porösen Oberfläche festsetzen und bildeten immense Rutschgefahr.
Die alte Treppe musste komplett abgebrochen werden, das Material wurde entsorgt und eine stabile Basis für die neue Treppenanlage geschaffen. Die massiv ausbetonierte Treppenbasis musste 3 Wochen aushärten und wurde danach mit dunklen Granitplatten im Mittelbettmörtelverfahren belegt.
Damit die Treppe viele Jahre Bestand hat erfolgte zuletzt die wasserdichte Ausfugung mit PCI Nanofug und einer Imprägnierung mit Langzeitschutz-Versiegelung.
2014-Treppensanierung-naturstein-1
Alte aufgefrorene Treppe neu belegt
Durch unsachgemäße Verarbeitung war die Treppe bereits nach 5 Jahren aufgefroren. Der Übergang zur Fassade und die Tropfkante unter den Platten fehlte, so dass Regenwasser unter die Platten dringen konnte und sowohl an der Fassade wie auch an der Treppe Wasserschäden entstanden.
Nach Entfernung der alten Natursteinplatten und des unzureichenden Übergangs zur Hauswand wurde die Treppe mit Granitplatten „Nero Laggero-dunkel“ belegt. Bei Granit ist die Imprägnierung besonders wichtig. Diese wurde von uns bereits vorbereitend mehrfach rundherum aufgetragen. Auch Tropfkanten wurden mit eingeflext und für den Übergang zur Fassade Bordürenleisten mit 45 Grad-Kante geschnitten.
Die fertige Treppe ist jetzt fachgerecht belegt und garntieren langfristig den gepflegten Eindruck des Hauseingangs.
2013-06-Victor-Heinz-3
Treppe und Weg zum Hauseingang
Wo vorher Betonblockstufen und Waschbetonplatten reine Zweckmäßigkeit darstellten sollte ein lebendiger, kreativer Zugang zum Hauseingang entstehen, der zum Stil des Hauses und der natürlichen Garten-Umgebung besser passt.
Es kamen dunkle Granitblock-Stufen zum Einsatz, die geflammt und sandgestrahlt rutschfest sind. Für die Flächen wurde kontrastierendes Basaltwürfel-Pflaster gewählt. Der dunkle Granit widerholt sich als dekoratives Element bei den einzeiligen, geometrischen Formen, die die Fläche kreativ auflockern. Für die Naturstein-Mauer kam Muschelkalstein zum Einsatz.
Der fertige Hauseingang sieht mit seinem Dach aus Weinreben sehr natürlich und harmonisch aus.
2012-11-Heinstadt-Mueller-4
Flächen, Wege und Treppen aus einem Guss
Zur Erneuerung der Verkehrswege rund um das Haus wünschte sich der Kunde sowohl für die Treppen als auch für die Flächen die gleichen Pflastersteine. Mitbewerberfirmen meinten, dass dies nicht möglich sei weil sie keine Möglichkeit einer ordentlichen Drainage sahen.
Das Team von Winkler-GaLa-Bau fand nach eingehender Beratung eine Lösung: die Treppenpflasterung wurde mit 3 mm Drainmörtel realisiert. Die geringe Unterbauhöhe von nur 2 cm ermöglichte es, den Kundenwunsch zu erfüllen.
Die entkernte Treppe wurde gründlich mit einem Hochdruckgerät gereinigt und grundiert. Auf Wunsch wurde der Weg zum Garten in einem schönen Bogen gestaltet.
Drainagepflaster-Verlegung-Wallduern-4
Hauszugang mit Treppe
Zur Fertigstellung des neu gebauten Hauses fehlten nur noch die gepflasterten Flächen zum Hauseingang.
Die im "wilden Verbund" gepflasterten Drainageflächen wurden mit Streifen aus antrazitfarbenen Rabatten strukturiert. Dadurch ist auch die Grundstücksgrenze klar definiert.
Als Spritzschutz am Haus kamen ebenfalls diese Steine zum Einsatz.
Die Treppe wurde kostengünstig gemauert und mit antrazitfarbenen Platten belegt.
Das Ergebnis ist ein repräsentatives Gesamtbilddes Anwesens.
sandsteintreppe-saniert-1
Treppensanierung 2
Die alte Sandsteintreppe des Hauses in Walldürn war teilweise defekt und bedurfte dringend der Erneuerung. Einige Steine konnten noch repariert werden, andere wurden ersetzt aus farblich passenden Materialien. Die Randbefestigung mit ebenfalls rötlichen Betonpflanzkübeln ist eine kostengünstige wie auch optisch schöne Lösung.
Das alte Haus hat mit dem breiten Treppen-Aufgang sehr gewonnen.
Treppen-Neugestaltung-in-Seckbach-1
Treppen Neugestaltung mit Juramarmor-Blöcken
Die Außentreppe und die Einfahrt des Hauses sollte ein neues Gesicht bekommen. Die Stellstufen wurden aus Anthrazit-Rabatten erstellt und mit hellem Strukturana-Platten kontrastierend belegt. die Abgrenzungsmauern entstanden aus Jura-Steinblöcken, die farblich gut mit demHeilbronner Antikpflaster der Einfahrt harmonieren.
Die fertiggestellte Hausfront wirkt jetzt hell und einlandend.
Treppen-Sanierung-mit-Granitplatten-1
Treppe mit Granitplatten
Die aus Beton gegossene Treppe war wirklich kein optisches Highlight, daher musste hier Abhilfe geschaffen werden.
Durch die Belegung mit Granitplatten in einem warmen Braunrot kann sie sich jetzt erstmals sehen lassen.
basalttreppe-1
Neugestaltung der Treppe
Die großzügige Gestaltung der Hauszufahrt war mit umfangreichen Baggerarbeiten verbunden. Wichtig ist die richtige Vorbereitung des Untergrundes mehreren Schichten und anschließender Verdichtung. Große helle Basaltwürfel wurden als Begrenzung der Treppe gesetzt und mit Epoxydharz verfugt. Spannender Kontrast dazu sind die antrazitfarbenen Basaltsteinen der gemauerten Treppe. Der Fußweg zum Haus wurde analog dazu mit antrazitfarbenem Basalt in Verbindung mit hellem Schotter gestaltet.
An der rechten Seite der Hauszufahrt wurde eine große Mauer aus Juramarmor-Böcken mit Treppenabsatz erstellt.
Als Untergrund für die geschotterten Flächen wurden Geotex-Platten verwendet, die das Einsinken das Einsinken im Splitt verhindert.
Im Ergebnis macht das Haus einen stimmigen Eindruck.